Informationsveranstaltung zum Neubauprojekt „Möbelhaus Höffner“ in Düsseldorf-Rath

Möbelhausplanung hinter dem Rücken der Bezirkspolitiker verändert

 

Am Mittwochabend wurde auf Einladung von Sylvia Pantel MdB im Schützenhaus Rath eine öffentliche Bürgerveranstaltung abgehalten. Thema war der geplante Bau des Möbelhauses Höffner, da die Presseberichterstattung der vergangenen Woche bei vielen für Verwirrung gesorgt hatte. Die in einigen Medien jüngst beschriebenen Pläne wichen zum Teil stark von dem ursprünglich vereinbarten Konzept ab, auf das sich die Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung sowohl mit der Firma Höffner als auch den Bürgern nach jahrelanger Beratung geeinigt hatten. Auch mein Parteifreund Mathias Höschel, ehemaliger Bundestagsabgeordneter, war meiner Einladung gefolgt und nahm an der Veranstaltung teil. 

Herr Krieger, Chef der Firma Höffner, reiste extra mit seinem Team an, um die überarbeiteten Pläne persönlich vorzustellen und den anwesenden Bürgern die Gründe für die nicht unerheblichen Veränderungen zu erläutern. Herr Krieger machte dabei deutlich, dass er sein Unternehmen wirtschaftlich auf lange Sicht hin stabil aufstellen müsse. Das nun vorgesehene große Logistikzentrum mit einem Gebäude von 44 Metern Höhe sei unter anderem notwendig, um dem sich verändernden Kundenverhalten auch zukünftig gerecht zu werden. 

Die Planungsdezernentin Cornelia Zuschke erklärte dankenswerter Weise die derzeitige Rechtslage. Sie erläuterte weiterhin, dass das Planverfahren, in das sehr viel Zeit und Geld seitens der Stadt investiert wurde, jetzt abgeschlossen werden sollte, um mit dem Bau des Möbelhauses zeitnah zu beginnen. Jedoch müsste die Planung eines Logistikzentrums in dieser Größe über ein neues Verfahren mit allen Beteiligungen und vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Prüfverfahren abgearbeitet werden.

Im Rahmen dieser Veranstaltung brachte auch die örtliche Politik, vertreten durch den zuständigen Ratsherr Marcus Münter, die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Birgit Schentek sowie weitere Bezirksvertreter, ihren Unmut über den Versuch, mit dieser Vorgehensweise alle Gremien zu übergehen, zum Ausdruck. Auch der Planungsexperte der CDU, Ratsherr Dr. Fils, erläuterte die Schwierigkeiten, welche die geplanten Änderungen mit sich bringen. Dieser Abend hat gezeigt, dass bei allem Verständnis für wirtschaftlich orientiertes Handeln die vorgeschriebene Gesetzgebung nicht übergangen werden darf. Sowohl Politik als auch Verwaltung haben in der Vergangenheit dem Investor gegenüber ein sehr entgegenkommendes Verhalten bewiesen, sie sind jedoch an erster Stelle dem Wohl der Bürger und unserer Stadt verpflichtet und das soll auch so bleiben.

Als Ortsvorsitzende werde ich mit der CDU Rath diese Entwicklung daher auch weiterhin sehr wachsam begleiten bemerkte Sylvia Pantel zum Abschluß der Veranstaltung.

 

Artikel RP 14.02.2018

Artikel WZ 23.02.2018

Arikel NRZ 23.02.2018

Antenne Düsseldorf  14.02.2018

Artikel Logistik heute 15.02.2018

Presse report-d 22.02.2018

Getagged mit: , , , , , ,