Jahreshauptversammlung der CDU Düsseldorf-Rath

Die Vorsitzende begrüßte die Gastredner Dr. Matthias Höschel, Kandidat für das Europäische Parlament und Ratsherrn Christian Rütz , sowie die Mitglieder.

Ein herzlicher Dank ging an Herrn Walter Brune für die Bereitstellung der Tagungsräumlichkeiten.Frau Sylvia Pantel MdB hielt ihren Jahresbericht kurz, um mehr Zeit für die Gastredner zu gewinnen.Der vollständige Bericht liegt auch in schriftlicher Form  für alle Anwesende vor .Sie dankte dem Vorstand für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit.Im Anschluß hielt Herr Matthias Höschel der leider nur auf Platz 10 der NRW Landesliste platziert ist einen Impulsvortrag zu seinem EU-Wahlkampf. Hierbei wies er insbesondere auf die Verbindungen bzw. Schnittstellen zwischen den europapolitischen Themen zu der Bundes-Landes- und Kommunalpolitik hin. Insbesondere zu den aktuell diskutierten Themen , wie die Urheberrechtsreform , die Klimapolitik und die Debatte um die Dieseltechnologie.

Zum Abschluss wurden noch zwei Einladungen, die mit Sylvia Pantel organisiert wurden verteilt. Forum für Europa mit Friedrich Merz am 30.04.2019 Forum für Europa mit Wolfgang Bosbach am 08.05.2019

Anschließend begann Ratsherr Christian Rütz zum Thema“ Wie die Ampel Düsseldorf und Rath auf rot stellt “ seinen Vortrag.Herr Rütz teilte seinen Vortrag in 2 Komplexe auf.

Zu Beginn ging er auf die Verkehrspolitik in Düsseldorf allgemein ein. Anschließend behandelte er die Probleme in Rath und auch im Stadtbezirk 6. Zur Verkehrspolitik der Ampel führte er aus, dass es in Düsseldorf einen Paradigmenwechsel gibt, weg vom Auto und hin zu alternativen Verkehrsmitteln. Die sog. Umweltspuren ( versuchsweise auf zwei Straßen), die keine bessere Luft ergäben, sondern den Verkehr nur auf eine Spur verengten sorgten für Unmut.Dass dieses nur zu längeren Staus führen werde, war klar. Allerdings habe die CDU seit 2006 in ihrer Verantwortung viel für die Verbesserung der Umwelt getan. Leider hat sie dies nicht in ausreichendem Maße kommuniziert oder auch manches in Vergessenheit geraten.

Zur Situation im Stadtbezirk 6 bzw. Rath sei zu erwarten, dass der Verkehr, auch durch die neuen Bauvorhaben bedingt, weiter zunehmen und zu großen Problemen führen werden.Hier könne die seit langem geforderte Entlastungsstraße Rath erhebliche Verbesserungen bringen. Auch der seit langem eigentlich vorgesehene Ausbau des nördlichen Zubringers stadteinwärts und die Verbreiterung der Danzigerstr. in Richtung Flughafen seien unverzichtbar.

Die Vorträge beider Referenten fanden große Anerkennung. Sylvia Pantel dankte für die sehr engagierten Vorträge und schloss den Abend

RP Artikel vom 25. April 2019

Getagged mit: , , , , , , ,